© Universitätsklinikum Erlangen
© Universitätsklinikum Erlangen
A06
Entzündungsassoziierte Störungen der Gefäßbarriere des Darms und ihre Bedeutung für die Wechselwirkung von Immun- und Epithelzellen bei entzündlichen Darmerkrankungen
Prof. Dr. Michael Stürzl & PD Dr. Natalie Britzen-Laurent

Das intestinale Gefäßsystem übt bei entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) eine kritische Barrierefunktion aus. IFN-gamma ist ein wichtiger Pathogenesefaktor bei IBD mit starken gefäßgesteuerten Aktivitäten. Das Hauptziel des Projekts ist die Aufklärung der molekularen Mechanismen, durch die die Aktivierung vaskulärer Endothelzellen durch IFN-gamma die vaskulären Barrierefunktionen beeinträchtigt und das Immun-Epithelzell-Crosstalk im Verlauf der IBD-Pathogenese stört. Langfristig zielen wir darauf ab, neue molekulare Mechanismen der IFN-gamma-induzierten Fehlfunktionen intestinalen vaskulären Barriere zu identifizieren, die als neue Angriffspunkte für die Therapie von IBD genutzt werden könnten.